Schiffahrtsgeschichtliche Gesellschaft Bremerhaven

Publikationen

Der Norddeutsche Lloyd 1945 bis 1970
Die Seute Deern
Leuchtfeuer. Bremen - Bremerhaven
Mit dem Kombischiff nach Rio und Fernost
Bremerhavens Waterkant
Der Kapitän und seine Offiziere
Kapitän Robert Hilgendorf
Die Columbuskaje in Bremerhaven
Eiswerke und Kühlhäuser in den Bremerhavener Fischereihäfen
Die Reedereien der Hochsee- und Heringsfischerei in Bremerhaven
Bibliographie zur Bremerhavener Schifffahrtsgeschichte


Harald Focke
Der Norddeutsche Lloyd 1945 bis 1970

Buchcover

Herausgegeben von Harald Focke in der Reihe
OCEANUM
Das maritime Magazin SPEZIAL

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Norddeutsche Lloyd eine Reederei ohne Schiffe. Aus mühsamen Anfängen heraus gelang dem NDL unter alliierter Kontrolle ab Ende 1945 der Neustart als "Küstenschifffahrts- und Stauereiunternehmen" zunächst auf der Weser, dann im Schlepp-, Küsten- und Seebäderdienst, schließlich mit dem Hapag-Lloyd Reisebüro und der Werft in Bremerhaven, dem "Technischen Betrieb". Nach 1950 begann mit der RHEINSTEIN der Aufbau der neuen Frachterflotte.

Nach und nach nahm der NDL seine weltweiten Liniendienste der Vorkriegszeit auf. Seine Schiffe fuhren schon bald "Wieder auf allen Meeren". Als einzige deutsche Reederei kehrte der Lloyd in den Passagierdienst auf dem Nordatlantik zurück, erst mit der BERLIN und schließlich 1959 mit der BREMEN, dem damals größten und schnellsten Schiff der deutschen Handelsflotte. Das dritte Passagierschiff EUROPA war nach 1965 nicht mehr für den Liniendienst, sondern für Kreuzfahrten vorgesehen. Bald zeichnete sich der Niedergang der Passagierschifffahrt zwischen Bremerhaven und New York ab. Kreuzfahrten brachten noch kein Geld in die Kasse. Die Zeit der Stückgutfrachter ging zu Ende, eine teure Containerflotte musste zügig beschafft werden.

Focke erzählt anschaulich den Aufstieg des NDL, beschreibt die Probleme der 1960er-Jahre und erklärt den Zusammenschluss mit der Hapag, dem jahrzehntelangen Partner und Rivalen in Hamburg. Mit einer kompletten Schiffsliste, zahlreichen Fotos und gezeichneten Rissen von Karsten Kunibert Krüger-Kopiske.

Oceanum Spezial
ISBN 978-3-86927-607-6
144 Seiten
14,8 x 21 cm
zahlreiche farbige Abbildungen
Broschur
15,90 €


Dirk J. Peters
Die Seute Deern

Buchcover

Herausgegeben von Harald Focke und Tobias Gerken in der Reihe
OCEANUM
Das maritime Magazin KOMPAKT

Die SEUTE DEERN ist der letzte große in Europa erhaltene hölzerne Frachtsegler. Sie ist das herausragende Objekt des Museumshafens des Deutschen Schifffahrtsmuseums, ein Kulturdenkmal und ein Wahrzeichen Bremerhavens.

Vor 100 Jahren kam sie als ELIZABETH BANDI am Mississippi in Fahrt. 1938 wurde aus ihr in Hamburg das frachtfahrende Schulschiff SEUTE DEERN. Auf der Ostsee machte es bis 1944 etliche Reisen und lag bei Kriegsende in Lübeck. Von 1946 bis 1954 diente die SEUTE DEERN als Hotel in Hamburg, danach bis 1964 als Jugendherberge in Holland. Über Emden gelangte sie 1966 nach Bremerhaven.

Seit 1975 hat die SEUTE DEERN als Museum und Restaurant ihren Liegeplatz im Alten Hafen. Wegen schwerer Schäden musste sie 2001 schon einmal restauriert werden. Seitdem hat es keine große Reparaturen mehr gegeben. Wenn die vernachlässigte und Anfang 2019 durch einen Brand zusätzlich schwer beeinträchtigte SEUTE DEERN überleben soll, ist eine umfassende Sanierung dringend.

Ihre spannende Geschichte, ihren Zustand und die Rettungspläne kennt niemand besser als der Autor Dr. Dirk J. Peters, langjähriger Industriearchäologe und Technikhistoriker am Deutschen Schifffahrtsmuseum sowie Vorsitzender der Schiffahrtsgeschichtlichen Gesellschaft Bremerhaven e.V.

Oceanum Verlag
ISBN 978-3-86927-702-8
96 Seiten
14,8 x 21 cm
zahlreiche farbige Abbildungen
Broschur
9,90 €


Helmut Seger
Leuchtfeuer. Bremen - Bremerhaven

Buchcover

Herausgegeben von Harald Focke und Tobias Gerken in der Reihe
Oceanum
Das maritime Magazin SPEZIAL

Die Unterweser ist nach wie vor eine bedeutende Schifffahrtsstraße. Wegen ihrer zahlreichen Richtungswechsel weist sie zwischen der Mole des früheren Bremer Überseehafens und der offenen See nördlich von Wangerooge viele Leuchtfeuer ganz unterschiedlicher Art auf. Einige gehören sogar zu den schönsten Leuchttürmen Deutschlands, vor allem die alten Bauten, die ihren individuellen Charakter bis heute bewahrt haben. Alle 97 Leuchtfeuer sind in diesem Buch umfassend dokumentiert und werden mit Bild vorgestellt.

Aus dem Inhalt:
Die Weser als Schifffahrtsstraße. Von Richtfeuern und Quermarken. Schwimmende Schifffahrtszeichen. Feuerschiffe. Feste Schifffahrtszeichen. Leuchtfeuertypen. Lichtquellen und Optik. Kennung. Leuchtfeuerwärter. Landradarstationen. Entdecker-Touren. Leuchtfeuer von Süd nach Nord. Register aller Leuchtfeuer.

Oceanum Verlag
ISBN 978-3-86927-606-9
176 Seiten
14,8 x 21 cm
zahlreiche farbige Abbildungen
Broschur
16,90 €


Harald Focke - Frank Scherer
Mit dem Kombischiff nach Rio und Fernost

Buchcover

Mit dem Kombischiff SANTA URSULA nahm die Reederei Hamburg Süd im April 1951 nach zwölf Jahren Zwangspause ihren traditionellen Passagierdienst zwischen Hamburg und der Ostküste Südamerikas wieder auf. Große Liner wie vor dem Krieg die CAP ARCONA kamen nicht mehr in Frage. So fiel die Entscheidung, insgesamt sechs Fracht- und Passagierschiffe für 28 Fahrgäste bauen zu lassen. Nicht nur an der Elbe sind die letzten Fahrgastschiffe der Hamburg Süd bis heute in bester Erinnerung. Auch die Hapag und der Norddeutsche Lloyd stellten ab 1954 je drei baugleiche Kombischiffe der SCHWABENSTEIN-Klasse für 86 Passagiere in Dienst. Sie waren nicht für den Nordatlantik vorgesehen, sondern für die Ostasienfahrt.

Alle zwölf Hamburger und Bremer Schiffe hatten komfortable Kabinen Erster Klasse und luxuriöse Gesellschaftsräume. Harald Focke und Frank Scherer erzählen vor dem Hintergrund der Zeit die Geschichte der letzten deutschen Kombischiffe, stellen ihre Technik und Ausstattung vor und zeigen seltene Fotos und Dokumente.

ÜBER DIE AUTOREN:

Harald Focke, Jahrgang 1950, arbeitet als Schifffahrts- und Technikhistoriker und hat zahlreiche Bücher und Aufsätze vor allem zur Geschichte des Norddeutschen Lloyd und seiner Passagierschiffe veröffentlicht. Focke ist Herausgeber des maritimen Magazins OCEANUM. Im Oceanum-Verlag ist von ihm der Band "Der Kapitän und seine Offiziere" über die Zeit der Stückgutfrachter erschienen.

Frank Scherer, Jahrgang 1954, arbeitet als Controller in der Container-Logistik der Reederei Hamburg Süd. Er verfügt über eine umfangreiche Sammlung zur internationalen Linien-Passagierschifffahrt der Nachkriegszeit und hat mehrfach zu Hamburger Schifffahrtsthemen publiziert.

Text: Oceanum Verlag

Oceanum Verlag
ISBN 978-3-86927-421-8
1. Auflage 2017
21 x 26,5 cm
88 Seiten
gebunden
zahlreiche Abbildungen
19,90 €


Helmut Seger
Bremerhavens Waterkant
Maritime Wege durch die Seestadt

Buchcover

Die Schiffahrtsgeschichtliche Gesellschaft Bremerhaven präsentiert in diesem Buch das maritime Erbe der Seestadt Bremerhaven - von den Anfängen bis in die Gegenwart. Auf vorgeschlagenen Wegen werden Orte und Objekte an der Waterkant der Hafenstadt vorgestellt und kurz erläutert.

Der Buchhandel und andere Weiterverkäufer können dieses Buch zu Sonderkonditionen bestellen unter der Email-Adresse: sgg-waterkant (at) t-online.de.

Oceanum Verlag
ISBN 978-3-86927-420-1
76 Seiten
21 x 10,5 cm
zahlreiche farbige Abbildungen
Broschur
4,90 €


Eberhard Nölke und Harald Focke
Der Kapitän und seine Offiziere
Schiffsführung auf Stückgutfrachtern

Buchcover

Das Buch beschreibt die Schiffsführung auf Stückgutfrachtern, die bis Ende der 1960er Jahre fast den gesamten Ladungstransport des Welthandels erledigten, bevor die Container die Transportabläufe und die Logistik tiefgreifend veränderten. Sie schufen einen neuen Schiffstyp, dessen Größenentwicklung noch immer nicht abgeschlossen scheint. Im Gegenzug verschwanden die konventionellen Stückgutfrachter allmählich von den Schifffahrtsrouten.

Oceanum Verlag
ISBN 978-3-86927-407-2
1. Auflage 2016
21 x 26,5 cm
112 Seiten, gebunden
zahlreiche Abbildungen
19,90 €


Heino Brockhage
Kapitän Robert Hilgendorf
Sein Leben und Wirken auf frachtfahrenden Segelschiffen

Buchcover

Das Buch beschäftigt sich mit Kapitän Robert Hilgendorf, der in seiner Zeit als Segelschiffkapitän Leistungsmaßstäbe setzte, die noch gültig waren, lange nachdem er sich aus der aktiven Seefahrt zurückgezogen hatte und Dampfer das Bild auf den Meeren prägten.

Ein besonderer Dank des Verfassers geht an die Schiffahrtsgeschichtliche Gesellschaft Bremerhaven. Ihrem Zweck und ihrer Aufgabe folgend, fördert diese u. a. wissenschaftliche Arbeiten und Veröffentlichungen. Ohne diese Förderung wäre die Veröffentlichung dieses Buches nicht möglich gewesen.

Dem Verfasser war es wichtig, alle Schiffe auf denen Robert Hilgendorf in seiner Zeit vor dem Mast und als Steuermann und Kapitän zur See gefahren ist, bildlich vorzustellen. Er bleibt in der Chronologie der spannenden Ereignisse um die Person von Kapitän Robert Hilgendorf und seinen Schiffen beim Thema, weist aber auch auf weiterführende Literatur hin. Aber auch die menschliche Seite des harten aber gerechten und fürsorglichen Kapitäns wird eindrucksvoll vorgestellt. Hierbei kommt auch die eine oder andere Anekdote um den Kapitän, Ehemann, Vater und Freund Robert Hilgendorf nicht zu kurz.

Oceanum Verlag
ISBN 978-3-86927-403-4
1. Auflage 2015
21 x 26,5 cm, 96 Seiten
gebunden, farbiger Vor- und Nachsatz
zahlreiche Abbildungen
19,90 €


Harald Focke und Dirk J. Peters
Die Columbuskaje in Bremerhaven

Buchcover

Die Columbuskaje, Startpunkt unzähliger Auswanderungen, trug einst den Beinamen "Kai der Tränen". Harald Focke und Dirk Peters haben aus den riesigen Beständen des Deutschen Schifffahrtsmuseum Bremerhaven die eindrucksvollsten Aufnahmen ausgewählt, um die gesamte Entwicklung von Bremerhavens berühmtestem Kai bis in heutige Tage nachzuzeichnen. Die Bilder von den Um- und Neubauten, Schiffseinfahrten und berührten Passagieren sind eine wahre Schatzgrube.

Sutton Verlag
128 Seiten, 160 Bilder (Farbe)
ISBN: 978-3-95400-550-5
1. Auflage 19.05.2015


Peter Dittrich
Eiswerke und Kühlhäuser in den Bremerhavener Fischereihäfen

Buchcover

Wirtschaftsverlag N. W., Bremerhaven 2012
ISBN: 978-3-86918-169-1
112 Seiten
28 x 21 cm
zahlreiche Abbildungen


Werner Beckmann
Die Reedereien der Hochsee- und Heringsfischerei in Bremerhaven

Buchcover

Bremerhaven 2003
(in Kooperation mit Männer vom Morgenstern)


Bibliographie zur Bremerhavener Schifffahrtsgeschichte

Helmut Coldewey und Herbert Körtge haben in jahrelanger Arbeit die verdienstvolle Aufgabe erfüllt, Tausende von Publikationen zur Bremerhavener Schifffahrtsgeschichte in 15 Hauptgruppen ( u. a. Schiffbau, Schiffe, Seefahrt, Hafenwirtschaft, Fischerei und Marine) zu verzeichnen.

1997 erschien die Bibliographie zum ersten Mal als Lose-Blatt-Sammlung, die bis 2004 fortgeführt wurde. Ab 2005 wurde die komplette Ausgabe als CD-ROM veröffentlicht. Ab 2008 erfolgt die aktuelle Version, die von Helmut Coldewey zusammengestellt wurde, ausschließlich über die Homepage der Schiffahrtsgeschichtlichen Gesellschaft Bremerhaven.

Download: Ausgabe März 2008 (1066 kB)